GÜLTIGE DATENTYPEN

Datentypen legen die Eigenschaften der Daten fest, z.B. für die Dar­stellung des Inhalts und des zulässigen Speicher­bereichs. Die verschiedenen Typen sind in Daten­typ­gruppen eingeteilt und nicht unbedingt für jede CPU der S7-Familie verwendbar.

Binärzahlen

Bool

Ein Operand vom Datentyp BOOL stellt einen Bitwert dar und enthält nur einen der folgenden Werte:
  TRUE
  FALSE

Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
1 Bit
Format Wertebereich Beispiele
Boolesch FALSE oder TRUE TRUE
BOOL#1
BOOL#TRUE
Ganzzahlen
ohne Vorzeichen
0 oder 1 1
Dualzahlen 2#0 oder 2#1 2#0
Oktalzahlen FALSE oder TRUE 8#1
Hexadezimalzahlen 16#0 oder 16#1 16#1

 
Byte

Ein Operand vom Datentyp BYTE ist eine Bitfolge aus 8 Bit.

Der Datentyp BYTE kann nicht auf größer oder kleiner verglichen wer­den. Er kann dezimal nur mit den gleichen Daten versorgt werden, die auch die Daten­typen SINT und USINT verarbeiten können.

Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
8 Bit
Format Wertebereich Beispiele
Ganzzahlen
ohne Vorzeichen
-128 bis 255 15, B#15
BYTE#15
Dualzahlen 2#0 bis
2#11111111
2#00001111
BYTE#2#00001111
B#2#00001111
Oktalzahlen 8#0 bis 8#377 8#17, BYTE#8#17
B#8#17
Hexadezimalzahlen B#16#0 bis
B#16#FF
16#0 bis 16#FF
16#0F
BYTE#16#0F
B#16#0F


Word

Ein Operand vom Datentyp WORD ist eine Bitfolge aus 16 Bit.

Der Datentyp WORD kann nicht auf größer oder kleiner verglichen wer­den. Er kann dezimal nur mit den gleichen Daten versorgt werden, die auch die Daten­typen INT und UINT verarbeiten können.

Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
16 Bit
Format Wertebereich Beispiele
Ganzzahlen
ohne Vorzeichen
-32768 bis 65535 61680
WORD#61680
W#61680
Dualzahlen 2#0 bis
2#111111111111
1111
2#111100001111
0000
WORD#2#1111
000011110000
W#2#11110000
11110000
Oktalzahlen 8#0 bis 8#177777 8#170360
WORD#8#170360
W#8#170360
Hexadezimalzahlen W#16#0 bis
W#16#FFFF
16#0 bis 16#FFFF
16#F0F0
WORD#16#F0F0
W#16#F0F0
BCD C#0 bis C#999 C#55
Dezimalfolge B#(0,0) bis
B#(255,255)
B#(127,200)

 
DWord

Ein Operand vom Datentyp DWORD ist eine Bitfolge aus 32 Bit.

Der Datentyp DWORD kann nicht auf größer oder kleiner verglichen wer­den. Er kann dezimal nur mit den gleichen Daten versorgt werden, die auch die Daten­typen DINT und UDINT verarbeiten können.

Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
32 Bit
Format Wertebereich Beispiele
Ganzzahlen
ohne Vorzeichen
-2147483648
bis
4294967295
15793935
DWORD#15793935
DW#15793935
Dualzahlen 2#0 bis
2#111111111
11111111111
11111111111
1
2#000000001111000
01111111100001111
DWORD#2#0000000
01111000011111111
00001111
DW#2#00000000111
10000111111110000
1111
Oktalzahlen 8#0 bis
8#377777777
77
8#74177417
DWORD#8#741774
17
DW#8#74177417
Hexadezimalzahlen DW#16#0000
0000 bis
DW#16#FFFF
FFFF
16#00000000
bis
16#FFFFFFFF
16#00F0FF0F
DWORD#16#00F0F
F0F
DW#16#00F0FF0F
Dezimalfolge B#(0,0,0,0) bis
B#(255,255,
255,255)
B#(127,200,
127,200)


LWord

Ein Operand vom Datentyp LWORD ist eine Bitfolge aus 64 Bit.

Der Datentyp LWORD kann nicht auf größer oder kleiner verglichen wer­den. Er kann dezimal nur mit den gleichen Daten versorgt werden, die auch die Daten­typen LINT und ULINT verarbeiten können.

Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
64 Bit
Format Wertebereich Beispiele
Ganzzahlen
ohne Vorzeichen
-922337203
6854775808
bis
1844674407
3709551615
26123590360715
LWORD#261235
90360715
LW#2612359036
0715
Dualzahlen 2#0 bis
2#111111111
11111111111
11111111111
11111111111
11111111111
11111111111
2#0000000000000000
000101111100001001
011110101001011011
11010001011
LWORD#2#00000000
000000000001011111
000010010111101010
010110111101000101
1
LW#2#000000000000
000000010111110000
100101111010100101
101111010001011
Oktalzahlen 8#0 bis
8#1777777777
777777777777
8#13724557213
LWORD#8#13724
557213
LW#8#13724557
213
Hexadezimalzahlen LW#16#00000
000 bis
LW#16#FFFFF
FFFFFFFFFFF
16#00000000
bis 16#FFFFF
FFFFFFFFFFF
16#000000005F52
DE8B
LWORD#16#00000
0005F52DE8B
LW#16#000000005
F52DE8B
Dezimalfolge B#(0,0,0,0,0,
0,0,0) bis
B#(255,255,
255,255,255,
255,255,255)
B#(127,200,127,200,
127,200,127,200)

Ganzzahlen

SInt

Ein Operand vom Datentyp SINT (Short INTeger) hat eine Länge von 8 Bit und besteht aus zwei Kom­ponenten: einem Vor­zeichen und einem Zahlen­wert im Zweier­komplement. Die Signal­zustände der Bits 0 bis 6 stehen für die Größe der Zahl. Der Signal­zustand von Bit 7 stellt das Vor­zeichen dar. Das Vor­zeichen kann den Signal­zustand „0“ für positiv oder „1“ für negativ annehmen.

Bit 7 4 3 0
 0   0   1   0   1   0   1   0   
Vorzeichen
Dezimalwerte 32 8 2 = 42
Die Ganzzahl +42 als Dualzahl
Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
8 Bit
Format Wertebereich Beispiele
Ganzzahlen
mit Vorzeichen
-128 bis 127 +42
SINT#+42
Dualzahlen 2#0 bis
2#01111111
2#00101010
SINT#2#00101010
Oktalzahlen
(nur positiv)
8#0 bis
8#177
8#42
SINT#8#42
Hexadezimalzahlen
(nur positiv)
16#0 bis 16#7F 16#2A
SINT#16#2A

 
USInt

Ein Operand vom Datentyp USINT (Unsigned Short INTeger) hat eine Länge von 8 Bit und und erhält Zahlen­werte ohne Vorzeichen.
Ein Operand vom Datentyp USINT belegt im Speicher 1 Byte.

Bit 7 4 3 0
 1   0   0   1   1   1   0   0   
Dezimalwerte 128 16 8 4 = 156
Die Ganzzahl 156 als Dualzahl
Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
8 Bit
Format Wertebereich Beispiele
Ganzzahlen
ohne Vorzeichen
0 bis 255 156
USINT#156
Dualzahlen 2#0 bis
2#11111111
2#10011100
USINT#2#10011100
Oktalzahlen 8#0 bis 8#377 8#156
USINT#8#156
Hexadezimalzahlen 16#0 bis 16#FF 16#9C
USINT#16#9C


Int

Ein Operand vom Datentyp INT (INTeger) hat eine Länge von 16 Bit und besteht aus zwei Komponenten: einem Vorzeichen und einem Zahlenwert im Zweier­komplement. Die Signal­zustände der Bits 0 bis 14 stehen für die Größe der Zahl. Der Signal­zustand von Bit 15 stellt das Vor­zeichen dar. Das Vor­zeichen kann den Signal­zustand „0“ für positiv oder „1“ für negativ annehmen. Ein Operand vom Datentyp INT belegt im Speicher 2 Byte.

Bit 15 8 7 0
0 0 0 0 1 0 1 0 1 1 0 0 1 0 0 0
Vorzeichen
Dezimalwerte 512 64 8
2048 128 = 2760
Die Ganzzahl 2760 als Dualzahl
Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
16 Bit
Format Wertebereich Beispiele
Ganzzahlen
mit Vorzeichen
-32768 bis 32767 +2760
INT#+2760
Dualzahlen
(nur positiv)
2#0 bis
2#011111111111
1111
2#000010101100
1000
INT#2#00001010
11001000
Oktalzahlen 8#0 bis 8#77777 8#5310
INT#8#5310
Hexadezimalzahlen
(nur positiv)
B#16#0 bis
16#7FFF
16#AC8
INT#16#AC8

 
UInt

Ein Operand vom Datentyp UINT (Unsigned INT) hat eine Länge von 16 Bit und enthält Zahlen­werte ohne Vorzeichen.
Ein Operand vom Datentyp UINT belegt im Speicher 2 Byte.

Bit 15 8 7 0
0 0 0 1 0 1 0 1 0 0 1 0 1 1 0 1
Dezimalwerte 1024 32 4 1
4096 256 8
= 5421
Die Ganzzahl 5421 als Dualzahl
Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
16 Bit
Format Wertebereich Beispiele
Ganzzahlen
ohne Vorzeichen
0 bis 65535 65295
UINT#65295
Dualzahlen 2#0 bis 2#1111
111111111111
2#111111110000
1111
UINT#2#1111111
100001111
Oktalzahlen 8#0 bis
8#177777
8#170360
UINT#8#177417
Hexadezimalzahlen 16#0 bis
16#FFFF
16#FF0F
UINT#16#FF0F


DInt

Ein Operand vom Datentyp DINT (Double INTeger) hat eine Länge von 32 Bit und besteht aus zwei Komponenten: einem Vorzeichen und einem Zahlenwert im Zweier­komplement. Die Signal­zustände der Bits 0 bis 30 stehen für die Größe der Zahl. Der Signal­zustand von Bit 31 stellt das Vor­zeichen dar. Das Vor­zeichen kann den Signal­zustand „0“ für positiv oder „1“ für negativ annehmen. Ein Operand vom Datentyp DINT belegt im Speicher 4 Byte.

Bit 31 0
0 1 . . . . . . . . . . . 1
Vorzeichen
1073741824 1
Dezimalwerte
Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
32 Bit
Format Wertebereich Beispiele
Ganzzahlen
mit Vorzeichen
-2147483648
bis
+2147483647
125790
DINT#125790
L#275
Dualzahlen
(nur positiv)
2#0 bis
2#011111111
11111111111
11111111111
1
2#0000000000
000001111010
1101011110
DINT#2#00000
000000000011
110101101011
110
Oktalzahlen
(nur positiv)
8#0 bis
8#177777777
77
8#365536
DINT#8#365536
Hexadezimalzahlen 16#00000000
bis
16#7FFFFFFF
16#0001EB5E
DINT#16#0001
EB5E

 
UDInt

Ein Operand vom Datentyp UDINT (Unsigned Double INT) hat eine Länge von 32 Bit und enthält Zahlen­werte ohne Vorzeichen.
Ein Operand vom Datentyp UDINT belegt im Speicher 4 Byte.

Bit 31 0
1 . . . . . . . . . . . . 1
2147483648 1
Dezimalwerte
Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
32 Bit
Format Wertebereich Beispiele
Ganzzahlen
ohne Vorzeichen
0 bis
4294967295
4042322160
UDINT#4042
322160
Dualzahlen 2#0 bis
2#111111111
11111111111
11111111111
1
2#1111000011
110000111100
0011110000
UDINT#2#111
100001111000
011110000111
10000
Oktalzahlen 8#0 bis
8#377777777
77
8#36074170360
UDINT#8#3607
4170360
Hexadezimalzahlen 16#00000000
bis
16#FFFFFFFF
16#F0F0F0F0
UDINT#16#F0
F0F0F0


LInt

Ein Operand vom Datentyp LINT (Long INTeger) hat eine Länge von 64 Bit und besteht aus zwei Komponenten: einem Vorzeichen und einem Zahlenwert im Zweier­komplement. Die Signal­zustände der Bits 0 bis 62 stehen für die Größe der Zahl. Der Signal­zustand von Bit 63 stellt das Vor­zeichen dar. Das Vor­zeichen kann den Signal­zustand „0“ für positiv oder „1“ für negativ annehmen. Ein Operand vom Datentyp LINT belegt im Speicher 8 Byte.

Bit 63 0
0 1 . . . . . . . . . . . 1
Vorzeichen
4611686018427387904 1
Dezimalwerte
Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
64 Bit
Format Wertebereich
Ganzzahlen
mit Vorzeichen
-9223372036854775808
bis
+9223372036854775807

 
ULInt

Ein Operand vom Datentyp ULINT (Unsigned Long INT) hat eine Länge von 64 Bit und enthält Zahlen­werte ohne Vorzeichen.
Ein Operand vom Datentyp ULINT belegt im Speicher 8 Byte.

Bit 63 0
1 . . . . . . . . . . . . 1
9223372036854775808 1
Dezimalwerte
Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
64 Bit
Format Wertebereich
Ganzzahlen
ohne Vorzeichen
0 bis
18446744073709551615

Die Angabe der Werte­bereiche und Bei­spiele für die Dual-, Oktal- und Hexa­dezimal­zahlen sei hier einmal wegen der vielen Einser und Nullen geschenkt. Das Prinzip ist gleich den anderen Ganz­zahl-Operanden.

Gleitpunktzahlen

Real

Operanden vom Daten­typ REAL haben eine Länge vom 32 Bit und werden zur Dar­stellung von Gleit­punkt­zahlen verwendet. Eine Gleit­punk­zahl, auch Fließ­komma­zahl genannt, ist die Dar­stellung einer Zahl in Ex­ponential­schreib­weise. Ein Operand vom Daten­typ REAL besteht immer aus drei Kom­ponenten:
  Vorzeichen: Das Vorzeichen wird durch den Signalzustand von Bit 31 bestimmt. Das Bit 31 kann die Werte „0“ (positiv) und „1“ (negativ) annehmen.
  8-Bit-Exponenten zur Basis 2: Der Exponent wird um eine Konstante (Basis, +127) erhöht, so dass er einen Wertebereich von 0 bis 255 aufweist.
  23-Bit-Mantisse: Nur der gebrochene Anteil der Mantisse wird dargestellt. Der ganzzahlige Anteil der Mantisse ist bei normalisierten Gleitpunktzahlen immer „1“ und wird nicht gespeichert.
Beispiel: Die Zahl 1230000 kann auch mit der Zahl 1,23 * 106 dargestellt werden. 1,23 ist die Mantisse, 10 die Basis und 6 der Exponent.
Der Datentyp REAL wird mit einer Genauigkeit von 7 Stellen nach dem Komma verarbeitet.

Bit 31 30 23 22 0
V e m
Vorzeichen Exponent e Mantisse m
(1 Bit) (8 Bit) (23 Bit)
Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
32 Bit
Format Wertebereich Beispiele
Gleitpunktzahlen
nach IEEE754
-3.402823e+38
bis
-1.175 495e-38
±0
+1.175 495e-38
bis
+3.402823e+38
1.0e-5
REAL#1.0e-5
Gleitpunktzahlen 1.0
REAL#1.0


LReal

Operanden vom Daten­typ LREAL haben eine Länge vom 64 Bit und werden zur Dar­stellung von Gleit­punkt­zahlen verwendet. Ein Operand vom Daten­typ LREAL besteht immer aus drei Kom­ponenten:
  Vorzeichen: Das Vorzeichen wird durch den Signalzustand von Bit 63 bestimmt. Das Bit 63 kann die Werte „0“ (positiv) und „1“ (negativ) annehmen.
  11-Bit-Exponenten zur Basis 2: Der Exponent wird um eine Konstante (Basis, +1023) erhöht, so dass er einen Wertebereich von 0 bis 2047 aufweist.
  52-Bit-Mantisse: Nur der gebrochene Anteil der Mantisse wird dargestellt. Der ganzzahlige Anteil der Mantisse ist bei normalisierten Gleitpunktzahlen immer „1“ und wird nicht gespeichert.
Der Datentyp LREAL wird mit einer Genauigkeit von 15 Stellen nach dem Komma verarbeitet.

Bit 63 62 52 51 0
V e m
Vorzeichen Exponent e Mantisse m
(1 Bit) (11 Bit) (52 Bit)
Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
64 Bit
Format Wertebereich Beispiele
Gleitpunktzahlen
nach IEEE754
-1.7976931348
623158e+308
bis
-2.2250738585
072014e-308
±0
+2.225073858
5072014e-308
bis
+1.797693134
8623158e+308
1.0e-5
LREAL#1.0e-5
Gleitpunktzahlen 1.0
LREAL#1.0

Bei Gleitpunkt­zahlen werden nur die von der IEEE754 Norm definierten Genauig­keiten gespeichert. Zu­sätzlich angegebene Dezimal­stellen werden nach IEEE754 gerundet. Bei häufig ge­schachtelten arithmetischen Be­rechnungen kann sich die An­zahl der Dezimal­stellen verringern. Werden mehr Dez­imal­stellen ein­gegeben als der Daten­typ speichern kann, dann wird die Zahl auf den, der möglichen Genauig­keit in diesem Werte­bereich, ent­sprechenden Wert gerundet.

Zeiten

S5Time

Der Datentyp S5TIME speichert die Zeitdauer im BCD-Format. Die Zeitdauer ist das Produkt aus einem Zeitwert im Bereich von 0 bis 999 und einer Zeitbasis. Die Zeitbasis gibt das Intervall an, in dem eine Zeit den Zeitwert um je eine Einheit vermindert, bis er „0“ erreicht. Über die Zeitbasis kann die Auflösung der Zeitwerte gesteuert werden.

Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
16 Bit
Format Wertebereich Beispiele
S7-Zeit in Schritten
von 10 ms
(Standardwert)
S5T#0H_0M_0S_0MS
bis
S5T#2H_46M_30S_0MS
S5T#10s
S5TIME#10s
15 8 7 0
x x 1 0 0 0 0 1 0 1 0 0 0 0 1 1
1s 1 4 3
Zeitbasis Zeitwert im BCD-Format
Das Beispiel zeigt den Inhalt des
Zeitoperanden bei einer Zeitbasis
von 1s und einem Zeitwert von 143
Zeitbasis Binärcode
Bit 13 Bit 12
10ms 0 0
100ms 0 1
1s 1 0
10s 1 1
Codierung Zeitbasis
Auflösung Bereich
0,01s 10ms bis 9s 990ms
0,1s 100ms bis 1m 39s 900ms
1s 1s bis 16m 39s
10s 10s bis 2h 46m 30s
Werte die 2 h 46 m 30s überschreiten
werden nicht akzeptiert.


Time

Der Inhalt eines Operanden vom Datentyp TIME wird als Millisekunden interpretiert. Die Darstellung enthält Angaben für Tage (d), Stunden (h), Minuten (m), Sekunden (s) und Millisekunden (ms).
Es ist nicht erforderlich, alle Zeiteinheiten anzugeben. So ist z. B. T#5h10s gültig. Wenn nur eine Einheit angegeben wird, darf der absolute Wert an Tagen, Stunden und Minuten die oberen oder unteren Grenzwerte nicht überschreiten. Wenn mehr als eine Zeiteinheit angegeben wird, darf der Wert die Einheit 24 Tage, 23 Stunden, 59 Minuten, 59 Sekunden oder 999 Millisekunden nicht überschreiten.

Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
32 Bit
Format Wertebereich Beispiele
Zeitdauer mit
Vorzeichen
T#-24d20h31m
23s648ms
bis
T#+24d20h31
m23s647ms
T#10d20h30m
20s630ms
TIME#10d20h
30m20s630ms


LTime

Der Inhalt eines Operanden vom Datentyp LTIME wird als Nanosekunden interpretiert. Die Darstellung enthält Angaben für Tage (d), Stunden (h), Minuten (m), Sekunden (s), Millisekunden (ms), Mikrosekunden (us) und Nanosekunden (ns).
Es ist nicht erforderlich, alle Zeiteinheiten anzugeben. So ist z. B. LT#5h10s gültig. Wenn nur eine Einheit angegeben wird, darf der absolute Wert an Tagen, Stunden und Minuten die oberen oder unteren Grenzwerte nicht überschreiten. Wenn mehr als eine Zeiteinheit angegeben wird, darf der Wert die Einheit 106751 Tage, 23 Stunden, 59 Minuten, 59 Sekunden, 999 Millisekunden, 999 Mikrosekunden oder 999 Nanosekunden nicht überschreiten.

Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
64 Bit
Format Wertebereich Beispiele
Zeitdauer mit
Vorzeichen
LT#-106751d23h47m
16s854ms775us808ns
bis
LT#+106751d23h47m
16s854ms775us807ns
LT#11350d20h
25m14s830ms
652us315ns
LTIME#11350d
20h25m14s830
ms652us315ns

Datum und Uhrzeit

Date

Der Datentyp DATE speichert ein Datum als vorzeichenlose Ganzzahl. Die Darstellung enthält das Jahr, den Monat und den Tag.
Der Inhalt eines Operanden vom Datentyp DATE entspricht im Hexadezimalformat der Anzahl der Tage seit 01.01.1990 (16#0000).

Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
2 Byte
Format Wertebereich Beispiele
IEC-Datum
(Jahr-Monat-Tag)
D#1990-01-01
bis
D#2168-12-31
D#2009-12-31
DATE#2009-12-31
Hexadezimalzahlen 16#0000
bis
16#FF62
16#00F2


TOD (Time_Of_Day)

Der Datentyp TOD (TIME_OF_DAY) belegt ein Doppelwort und speichert die Anzahl der Millisekunden seit Tagesbeginn (0:00 Uhr) als vorzeichenlose Ganzzahl.

Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
4 Byte
Format Wertebereich Beispiele
Tageszeit in
Stunden:
Minuten:
Sekunden
TOD#00:00:00.000
bis
TOD#23:59:59.999
TOD#10:20:30.
400
TIME_OF_DAY#
10:20:30.400

 
LTOD (LTime_Of_Day)

Der Datentyp LTOD (LTIME_OF_DAY) belegt zwei Doppelworte und speichert die Anzahl der Nanosekunden seit Tagesbeginn (0:00 Uhr) als vorzeichenlose Ganzzahl.

Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
8 Byte
Format Wertebereich Beispiele
Tageszeit in
Stunden:
Minuten:
Sekunden.
Millisekunden.
Mikrosekunden.
Nanosekunden
LTOD#00:00:00.
000000000
bis
LTOD#23:59:59.
999999999
LTOD#10:20:
30.400_365_215
LTIME_OF_DAY#
10:20:30.400_36
5_215


DT (Date_And_Time)

Der Datentyp DT (DATE_AND_TIME) speichert Angaben zu Datum und Uhrzeit im BCD-Format.

Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
8 Byte
Format Wertebereich Beispiele
Datum und
Uhrzeit
(Jahr-Monat-Tag-
Stunde:Minute:
Sekunde*
*Festpunktzahl
Min.:
DT#1990-01-
01-0:0:0
Max.:
DT#2089-12-3
1-23:59:59.999
DT#2008-10-25
-8:12:34.567
DATE_AND_TIME
#2008-10-25-
08:12:34.567
 

Die Struktur des Datentyp DT:

Byte Inhalt Wertebereich
0 Jahr 1990 bis 2089
1 Monat 0 bis 12
2 Tag 1 bis 31
3 Stunde 0 bis 23
4 Minute 0 bis 59
5 Sekunde 0 bis 59
6 Millisekunde1 00 bis 99
7 (4MSB)3 Millisekunde2 0 bis 9
7 (4LSB)4 Wochentag 1 bis 7
1=Sonntag
1 Beide höchstwertigen Ziffern von Millisekunden
2 Die niederwertige Ziffer von Millisekunden
3 Most Significant Bit = Die vier höchsten Bits
3 Least Significant Bit = Die vier niedrigsten Bits


LDT (Date_And_LTime)

Der Datentyp LDT (DATE_AND_LTIME) speichert Angaben zu Datum und Uhrzeit in Nanosekunden seit dem 01.01.1970 0:0.

Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
8 Byte
Format Wertebereich Beispiele
Datum und
Uhrzeit
(Jahr-
Monat-
Tag-
Stunde:
Minute:
Sekunde)
Min.: LDT#19
70-01-01-0:0:
0.000000000,
16#0
Max.: LDT#22
62-04-11-23:
47:16.854775
807,
16#7FFF_FFFF
_FFFF_FFFF
LDT#2008-10
-25-8:12:34.5
67


DTL (Date_Time_Long)

Ein Operand vom Datentyp DTL hat eine Länge von 12 Byte und speichert Angaben zu Datum und Uhrzeit in einer vordefinierten Struktur.

Länge S7-300/400 S7-1200 S7-1500
12 Byte
Format Wertebereich Beispiele
Datum und
Uhrzeit
(Jahr-Monat-Tag-
Stunde:Minute:
Sekunde.
Nanosekunde
Min.:
DTL#1970-01-
01-00:00:00.0
Max.:
DTL#2554-12-
31-23:59:59.99
9999999
DTL#2008-12-1
6-20:30:20.250

Die Struktur des Datentyps DTL setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen, die jeweils einen unterschiedlichen Datentyp und Wertebereich aufweisen können. Der Datentyp eines angegebenen Werts muss dabei zum Datentyp der jeweiligen Komponente passen.

 

Die Struktur des Datentyp DTL:

Byte Inhalt Datentyp Wertebereich
0 Jahr UINT 1970 bis 2554
1
2 Monat USINT 1 bis 12
3 Tag USINT 1 bis 31
4 Wochentag* USINT 1 bis 7
1=Sonntag
5 Stunde USINT 0 bis 23
6 Minute USINT 0 bis 59
7 Sekunde USINT 0 bis 59
8 Nanosekunde UDINT 0 bis
999999999
9
10
11

*Der Wochentag (Byte 4) wird bei der Werteeingabe nicht berücksichtigt.


Fortsetzung folgt irgendwann..
irgendwann...
  1. Quellennachweis:
  2. Die Daten dieser Seite wurden größtenteils aus dem Systemhandbuch „Simatic - Step 7 Basic V12.0 SP1 - 07/2013“ der Siemens AG entnommen.